World in minds

Häfen sind nicht mehr die „Welt in unseren Städten“ (Stefan Zweig), sondern eine „Welt in unseren Köpfen“ (Florian Beckerhoff)

Das Projekt „World in minds“ ist eine künstlerische Annäherung an die Häfen von Hamburg, Antwerpen in Belgien, Le Havre in Frankreich und Istanbul in der Türkei. Die Geschichte und Gegenwart der vier Häfen, sowie die Frequenz der Tankschiffe, die ein- und ausfahren, sind die inhaltliche Grundlage des Projekts und ergänzen sich im Zusammenspiel. Was bedeutet ein Hafen für eine Stadt und wie ist die Entwicklung der Häfen verlaufen. Schiffe fuhren früher direkt in Städte, der Hafen war Teil der Stadt. Heutzutage ist der Zugang zum Hafen streng kontrolliert und nur für Befugte zugänglich. Das Projekt bringt die Vergangenheit, die Gegenwart und Zukunft der vier Häfen und des Tankerverkehrs zusammen. Es entstehen Geschichten über die Häfen und ihre Besucher:innen, über andere Welten, Ideen und Austausch.

Das Projekt wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Auferstanden aus Ruinen
Ein Text von Astrid Busch anlässlich einer Reise auf einem Containerschiff nach Le Havre, Frankreich
https://www.feinschwarz.net/le-havre-2/